Seminare

Trauma-Prävention

Unsere Kinder sind häufiger mit potentiell traumatischen Erlebnissen konfrontiert, als wir denken. So können an sich „harmlose“ Erlebnisse bei Kindern nachhaltige Spuren hinterlassen. Hierzu zählen z.B. Stürze, Operationen, Fieber, Verlusterlebnisse und vieles mehr. Nicht nur Gewalterfahrungen, Naturkatastrophen, Kriege und Ähnliches, sondern sämtliche Erfahrungen, die zu schnell passieren und zu viel für das Kind sind, haben somit das Potential für eine Traumatisierung. Ob belastende Erlebnisse zu Traumasymptomen führen, hängt – neben der Resilienz des jeweiligen Kindes – entscheidend von der Wachsamkeit und Kompetenz der Erwachsenen ab.

Im Seminar werden Erziehungskräfte deshalb für die vielfältigen Entstehungsbedingungen von Traumata und daraus folgender Verhaltensauffälligkeiten sensibilisiert, und sie erwerben ein breites Spektrum trauma-präventiver Kompetenzen aus dem Somatic Experiencing, einem speziell für die Lösung von traumatischem Stress entwickelten Behandlungsansatz.

Dauer: 1 Tag (8 – 15 Uhr oder 9 – 16 Uhr)

Gruppengröße: 12 – 24

Kosten: 129,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do 9-12, Do auch 13-16).


Interventions-Strategien

Lehr-, Erziehungskräfte und Eltern sind häufig mit Konfliktsituationen konfrontiert, in denen ihr direktes Eingreifen – also Intervention statt Prävention – gefordert ist. Besonders belastend und herausfordernd sind Interaktionssituationen mit aggressiven Kindern und Jugendlichen. Im Seminar wird deshalb in einem erstem Schritt ein vertieftes Verständnis aggressiven Verhaltens und ein praxistaugliches  Beurteilungssystem aggressiver Verhaltensweisen erarbeitet. Darauf aufbauend wird ein umfassendes Spektrum bewährter Verhaltensstrategien zum Umgang mit den unterschiedlichen Aggressionstypen vorgestellt. Da das Verhalten in Stresssituationen auch und vor allem von der jeweiligen Haltung abhängt, werden im letzten Seminarabschnitt zentrale Grundhaltungen im Umgang mit aggressiven Kindern und Jugendlichen aufgezeigt.

Dauer: 1 Tag (8 – 15 Uhr oder 9 – 16 Uhr)

Gruppengröße: 12 – 24

Kosten: 129,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do 9-12, Do auch 13-16).

Rückmeldungen zum Seminar

„Das Seminar ist wie eine Tankstelle. Es hilft auf dem Weg zu einem liebevollen Umgang, der durch Faustlos ständig stabilisiert werden kann. Vielen Dank!“

„Das Seminar hat mir für den Umgang mit den Schülern wertvolle neue Impulse gegeben. Aber auch mein Verhalten den eigenen Kindern gegenüber habe ich neu überdacht und bin mit Ihren Worten gesprochen „positiv verstört“. Herzlichen Dank für Ihre tollen Ideen!“

„Für den privaten und beruflichen Alltag habe ich wertvolle Denkanstöße bekommen, mein Verhalten zu reflektieren und meine jeweilige Zielsetzung zu überdenken, bzw. in den Focus zu rücken. Das Seminar ist eine Empfehlung für alle, die in der täglichen Kommunikation an eine bewusste Wahrnehmungsweise herangeführt werden wollen.“


Faustlos Auffrischungskurs

Wenn bereits praktische Erfahrungen mit Faustlos gesammelt wurden, kann eine Auffrischung der Fortbildungsinhalte sehr hilfreich sein, denn oft geraten zentrale Umsetzungsgesichtspunkte im Laufe der Arbeit mit dem Programm zunehmend in Vergessenheit. Der Auffrischungskurs dient zudem der Diskussion und Lösung von Umsetzungs- und Motivationsproblemen und informiert über die neuesten Entwicklungen rund um Faustlos und das HPZ.

Dauer: 4 Stunden

Gruppengröße: 12 – 30

Kosten: 80,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do 9-12, Do auch 13-16).


Faustlos mit Eltern

Eltern sind neben Lehr- bzw. Erziehungskräften die Personen mit dem größten Einfluss auf die sozial-emotionalen Kompetenzen ihrer Kinder. Kinder lernen vor allem durch Nachahmung und „Abkucken“. Die Familienmitglieder und insbesondere die Eltern sind dabei äußerst wichtige Modelle für den kompetenten Umgang mit alltäglichen (Konflikt)Situationen. Um Eltern in ihrer täglichen Erziehungsarbeit zu unterstützen bietet das HPZ deshalb ein spezielles Seminar für Eltern an.

Gerade wenn im Kindergarten oder in der Schule das Faustlos-Programm umgesetzt wird, ist es äußerst förderlich, wenn die Kinder auch zuhause auf die dort vermittelten Konzepte und Ideen treffen. Im HPZ-Elternseminar werden deshalb die Kerninhalte des Curriculums vermittelt, und die Eltern erfahren, wie sie die faustlosen Kompetenzen ihrer Kinder zuhause gezielter mitfördern können. In dem fünfstündigen Seminar wird erst über Inhalte und Aufbau der Faustlos-Curricula informiert. Anschließend werden grundlegende Fähigkeiten und Konzepte zur positiven Erziehung vermittelt. In drei weiteren Abschnitten, werden die Eltern aktiv in die drei Einheiten der Faustlos-Curricula „Empathieförderung“, „Impulskontrolle“ und „Umgang mit Ärger und Wut“ eingeführt. In diesen Fortbildungsabschnitten erfahren die teilnehmenden Personen, wie sie die zentralen Faustlos-Kompetenzen zuhause unterstützen können und wie sie sie selbst – mit den Kindern oder mit dem Partner bzw. der Partnerin – praktisch anwenden können. Die Seminarinhalte werden sowohl anhand „theoretischer“ Informationen als auch anhand einer Reihe praktischer Übungen vermittelt und vertieft.
An den HPZ-Elternseminaren sollten mindestens 20 Eltern teilnehmen.

Dauer: 4 Stunden

Gruppengröße: 20 – 30

Kosten: 45,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do 9-12, Do auch 13-16).


Faustlos Praxisbegleitung

Dieses Seminar orientiert sich inhaltlich an den Wünschen und Themen, die die teilnehmenden Personen einbringen und hat somit in erster Linie einen Supervisions-Charakter. Begleitend zur Durchführung von Faustlos können problematische Situationen analysiert und Lösungen bei Umsetzungsproblemen erarbeitet werden. In enger Abstimmung mit den Bedürfnissen und Wünschen der teilnehmenden Personen können auch Eigenanteile reflektiert, die Beziehung zwischen Lehr- bzw. Erziehungskraft und Kind beleuchtet und die pädagogische Haltung bei der Vermittlung der Faustlos-Lektionen herausgearbeitet werden. Letztere ist insbesondere deshalb von großer Bedeutung, weil das Faustlos-Curriculum seine starke und nachhaltige Wirkung vor allem dann entfaltet, wenn es von den Fachkräften nicht nur durchgeführt wird, sondern wenn die zugrunde liegenden sozial-emotionalen und kommunikativen Kompetenzen auch gelebt werden.

Dauer: 4 Stunden

Gruppengröße: 12 – 20 Personen

Kosten: 99,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do 9-12, Do auch 13-16).


Faustlos für Fortgeschrittene

Der Fortgeschrittenenkurs richtet sich an Personen bzw. Institutionen, die bereits längere Zeit mit Faustlos arbeiten und ihre faustlosen Kompetenzen vertiefen wollen. Nach einer vertiefenden Einführung in den theoretischen Hintergrund der Faustlos-Curricula (u.a. soziales Informationsverarbeitungsmodell, Emotionspsychologie) setzen sich die teilnehmenden Personen intensiv mit Emotionen und sozial-emotionalen Kompetenzen auseinander (Klärung der Begrifflichkeiten, Definitionen und Funktionen) und schätzen ihre eigene emotionale Intelligenz (per Fragebogen) selbst ein. Anschließend werden die in den jeweiligen Einrichtungen realisierten Umsetzungsvarianten des Curriculums diskutiert, aktuelle Informationen rund um Faustlos gegeben und Möglichkeiten zur Sicherung der Nachhaltigkeit und Effektivität des Programms vorgestellt und erarbeitet. Abschließend wird die kreative, methodenvielfältige Vermittlung von Empathie, Impulskontrolle und des Umgangs mit Ärger und Wut anhand konkreter Umsetzungsbeispiele praxisnah illustriert.

Dauer: 1 Tag (9 – 17 Uhr)

Gruppengröße: 12 – 24

Kosten: 129,00 Euro pro Person

Anfrage: hpz@h-p-z.de oder telefonisch unter 06203-9577941 (Mo, Di, Do, 9-12, Do auch 13-16).